Meisterkurse

Meisterkurse in Tscherniwzi für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagot und Horn

07. Oktober - 11. Oktober 2018

Meisterkurse in Tscherniwzi richten sich an junge Musiker und Studenten von Musikgymnasien und Musikhochschulen, die am Anfang Ihre Berufslaufbahn stehen. Junge Talente mit aussergewöhnlicher Begabung, z. B. Absolventen von Musikschulen, können ebenfalls zugelassen werden.
Kammermusik und Orchesterstudien gehören zum Schwerpunkt der Meisterkurse.
 
Jeder Teilnehmer wird täglich mit einer Einzellektion individuell betreut.
 
 
Lehrkörper:
 
Vitalij Vosnjak                Flöte/Klarinette
 
Wolodimir Bidnjak         Oboe
 
Olexander Konew           Fagott
 
Olexander Cholodjuk      Horn
 
 
 

Volodymyr Bidniak wurde am 08. Juli 1972 in Tscherniwzi geboren. Nachdem er die Musikschule mit Auszeichnung abgeschlossen hat, ging er im Jahr 1988 auf das Music College in Tscherniwzi, Oboenklasse O. M. Debera.1992 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab und bestand die Aufnahmeprüfung an der Nationalen Musikhochschule in Kiev, wo er zwei Jahre bei Prof. M.M Diesnov studierte. 1994 wurde er von V.S. Kostryzh, Dirigent des Sinfonieorchesters Tscherniwzi, eingeladen, die Stelle als  Solooboist zu besetzen. Das war auch der Grund, weshalb Volodymyr Bidniak nach Lviv umzog, wo er bei V.B. Tsaitts an der Musikakademie Lviv sein Studium fortsetzte und 1997 erfolgreich beendete.

2003, als Mitglied des Tscherkasy Kammerorchesters, geleitet von Oleksandr Diyachenko, unternahm er Konzerttouren durch Frankreich. Während der Reise, auf Einladung von Olexander Shmykov, Akkordeonist und Komponist, wurden dessen Werke: „Suite“ und die „10 Gebote“ aufgenommen.

Von 2005 bis 2010 war er Mitglied des International New Symphony Orchesters Lviv unter der Leitung von Gunhart Mattes. Volodymyr Bidniak unternahm Konzertreisen nach Holland, Italien, Spanien, Frankreich, Südkorea und in die Schweiz als Mitglied der Orchester von Lviv, Chernivtsi, Cherkasy und Yalta unter Dirigenten wie Fabio Mastrangelo, Yosyp Sozanskyi, Lorenzo Castriota, Jong Chil Lee, Viktor Plaskina und Walter Haupt. Als Mitglied verschiedener Musikformationen trat Volodymyr Bidnjak in diversen Konzerthäusern und Theatern auf, wie z.B. in der National Philharmonic of Ukraine, im Sejong Center for Performing Arts in Seoul, im Palau de la Musica Catalana in Barcelona, im Vorst National Brussels in Belgien, im Luxor Theater Rotterdam, in der Victoria Hall in Genf, im KKL Luzern, in der Tonhalle Zürich und in den italienischen Theatern wie Teatro Petruzzelli in Bari und Teatro Ariston in Sanremo.

 

Olexander Koniev wurde am 03. Mai 1972 in Tscherniwzi geboren. Seit 2005 ist er Mitglied der INSO Lviv (International New Symphony Orchester of Lviv) unter der Leitung von Gunhart Mattes. Er unternahm mehrere Konzertreisen nach Holland, Polen, Italien, Spanien, Südkorea und die Schweiz als Mitglied der Orchester von Lviv, Tscherniwzi, Tscherkasy und Yalta unter Dirigenten wie Myroslav Skoryk, Fabio Mastrangelo, Yosyp Sozanskyi, Lorenzo Castriota, Jong Chil Lee, Viktor Plaskina und Walter Haupt. Als Mitglied verschiedener Musikformationen trat er in diversen Konzerthäusern und Theatern auf, wie z.B. in der National Philharmonic of Ukraine, im Sejong Center for Performing Arts in Seoul, im Palau de la Musica Catalana in Barcelona, im Vorst National Brussels in Belgien, im Luxor Theater Rotterdam, in der Victoria Hall in Genf, im KKL Luzern, in der Tonhalle Zürich und in den italienischen Theatern wie Teatro Petruzzelli in Bari und Teatro Ariston in Sanremo. Olexander Koniev begleitete weltweit bekannte Musiker/innen wie Sir James Galway (Flöte), Marina Piccini (Flöte) und Tine Thing Helseth (Trompete).

2002 spielte er in einem Konzert, das von Albert II, König von Belgien, besucht wurde und 2012 im Vatikan, dessen Konzert dem Heiligen Vater, Papst Benedikt XVI gewidmet war. Im 2013 spielte zur Eröffnung des Internationalen Forums für Pianisten in Polen mit dem Ensemble Andrzej Jasinski.

 

 

Oleksandr Kholodyuk wurde am 03. Juni 1979 in Tscherniwzi geboren. Nach der Grundausbildung an der Musikschule in Tscherniwzi trat er 1994 ins Music College Tscherniwzi, Hornklasse  A.P. Serebrianski, ein. Der junge Musiker trat daraufhin in der Städtischen Brass Band „Bukovyna“ unter der Leitung von K. Sainchuk und O. Budanov auf.

Während seiner Ausbildungszeit am Music College arbeitete Oleksandr Kholodjuk von 1996 bis 1997 im Musik- und Dramatheater unter der Leitung von M. Ochosalski. Seit 1997 spielte er im Hornregister des Sinfonieorchester Tscherniwzi. Oleksandr Kholodjuk trat 1998 in die Lviv Musikakademie, Hornklasse Prof. V. Antoniv, ein. Seit 2001 spielte er erfolgreich im Hornregister des Sinfonieorchesters Lviv, später als Solohornist. 2008 wurde Olexander Kholodyuk zum Solohornist des Sinfonieorchester Tscherniwzi gewählt.

Er ist aktives Mitglied der K&K Philharmoniker und der Gruppe „Da Capo Ukraine".

 
Kursgebühr 100 Euro